aktuelle Termine

Teilnehmerstimmen

In meiner Rolle als Schulleitung unterstützt mich das Kurzcurriculum der Transaktionsanalyse sehr. Die Konzepte der TA geben mir die Möglichkeit, mein eigenes Handeln kritisch zu reflektieren und Erkenntnisse darüber zu gewinnen, welchen Einfluss meine Haltung auf das Handeln des Teams hat.
Durch regelmäßige Supervisionen im Rahmen des Kurzcurriculums kann ich sehr gute Lösungen für problemhaltige Situationen im Arbeitsprozess erarbeiten, die stets von einer sehr wertschätzenden Haltung getragen sind.
Die Konzepte der TA helfen mir gruppendynamische Prozesse besser zu verstehen und positiv zu beeinflussen.
Neben der hilfreichen professionellen Begleitung durch die TA-Trainer bilden die TA-Gruppenmitglieder ein tragfähiges Netz. Inzwischen haben wir eine Peergruppe, die sich jeweils einmal zwischen den TA-Bausteinen trifft und die gelernten Inhalte vertieft.

 

Meine Meinung: TA ist eine wunderbare Unterstützung, um mit sich selbst und seinen Mitmenschen wertschätzend umzugehen!

 

Gabriele Roos-Weller

Es ist für mich immer wieder eine Freude und eine echte Bereicherung, mit einem weiteren Baustein dem Ziel des Abschlusses unseres TA Kurzcurriculums „Führungskraft im 21. Jahrhundert“ näherzukommen.
Die beiden Trainer Christoph Seidenfus und Helmut Bickel verstehen es hervorragend, die einzelnen Themenbereiche aus der Transaktionsanalyse rüberzubringen und mit Beispielen anschaulich und verständlich zu machen. „Echte Praktiker, die ihr Handwerk verstehen!“
Sie tragen wesentlich dazu bei, dass sich in unserer Lerngruppe ein offener und sehr wertschätzender Umgang miteinander entwickelt hat. Für mich eine wichtige Voraussetzung, meine Anliegen als Supervision oder kollegiale Fallberatung einzubringen, daran zu arbeiten und mich damit als Mensch und Führungskraft weiterzuentwickeln.

 

Herzlichen Dank dafür!

 

Wenn es in der Zukunft eine Möglichkeit gibt weiterhin gemeinsam an dem Thema zu arbeiten, ich bin gerne dabei.

 

Michael Böhm, Direktor Vermögensmanagement, Sparkasse Mittelfranken-Süd

An der TA faszinieren mich der humanistische Ansatz, das Autonomiekonzept und der Grundsatz in einem guten, reflektierten, respektvollen, erwachsenen und wertschätzenden Kontakt mit sich und seinem Umfeld zu sein. Die TA Konzepte sind fundiert, mannigfaltig und wenig dogmatisch, bieten Optionen und Erklärungen, um seine Haltung zu sich und zu anderen Menschen, das eigene handeln, reagieren- und agieren und zu anderen in ein Kontext zu stellen. TA richtig verstanden und auch im eigenen transaktionalen Verhalten natürlich eingesetzt, steigert die eigene Lebensqualität und sorgt für ein gutes Miteinander.

An TA AT WORK schätze ich den klaren Fokus auf praxisnahe Organisationsthemen- und Herausforderungen, um diese dann mit den transaktionalen Theorien und Erkenntnissen zu spiegeln. TA AT WORK unterstützt dabei Führungskräfte, reflektierter, entspannter und gestalterischer die Herausforderungen im Alltag zu managen. Christoph Seidenfuß verbindet für mich exzellent seine eigene langjährige Business-Erfahrung mit einer sehr fundierten TA Wissensbasis und seinem gelebten TA Gen und hat wesentlich zu einer Bereicherung für meine eigene Persönlichkeitsentwicklung beigetragen.

Mirza Hayit, Geschäftsführer Sales, Haufe Gruppe